Radtouren

Radtour 2023

Radrundfahrt 20. August 2023

Die vom Verein „Zum Rittergut“ Staucha e.V. am 20. August nun bereits zum zehnten Mal ausgetragene Radtour in die Lommatzscher Pflege traf erneut auf reges Interesse. Bei etwas bewölktem Himmel, aber angenehmer Temperatur, fanden sich diesmal 35 Teilnehmer vor der Gemeindeverwaltung ein, von jung (14) bis nicht mehr ganz so jung (81). Nach Begrüßung und allgemeinen Hinweisen zum Verkehrsverhalten durch den Vereinsvorsitzenden starteten die Radler gut gelaunt in Richtung Löthain. Ziel war das dortige Schmalspurbahnmuseum, in welchem die Geschichte der Schmalspurbahnen auf lebendige Art präsentiert wird. Zuvor galt es aber, die rund 20 km mit einigen Hügeln zu bewältigen. Dabei wurde selbstverständlich darauf geachtet, niemanden zu überfordern oder gar zurückzulassen. Los ging es gleich mit der ersten längeren Steigung in Richtung Altsattel. Hinter Lommatzsch, welches über Dennschütz und Messa erreicht wurde, folgte dann eine wunderschöne Abfahrt nach Mertitz, welche aufgrund unübersichtlicher Kurven erhöhte Aufmerksamkeit erforderte. Einen Kilometer später konnte dann die Straße verlassen und auf ruhigere Landwirtschaftswege gewechselt werden. Landschaftlich besonders reizvoll wurde es ab Käbschütz. Der Plattenweg wich einem schattigen Wanderweg, der dem Lauf des Käbschützer Bachs folgte. Ähnlich manchen Abschnitten des Jahnatalradwegs war Radeln hier nur hintereinander angesagt. Einzelne Stöcke und matschige Abschnitte erforderten höhere Konzentration. Am Ufer eines Teichs bei Leutewitz, direkt an der ehem. Schmalspurbahntrasse Meißen Triebischtal, erfolgte dank fleißiger Helfer eine kurze Getränkepause. Anschließend ging es ohne Unterbrechung weiter bis zum Ziel. In Löthain angekommen, sorgten erneut tatkräftige Unterstützer für eine willkommene Versorgung mit Getränken und Grillwürsten. Heimatkundlich Interessierte kamen in einem der ältesten erhaltenen Güterwagen Sachsens auf Ihre Kosten. Herr Dietmar Hummig schilderte den Teilnehmern die bewegte Geschichte des, 1889 von der Königlich Sächsischen Staatseisenbahn gebauten und bis 1967 in Betrieb gewesenen, zweiachsig gedeckten Güterwagens. Es ist dem ehrenamtlichen Engagement des Heimatvereins Käbschütztal zu verdanken, dass dieses Fahrzeug nach jahrzehntelanger unwürdiger Nutzung als Lagerraum liebevoll restauriert wurde. Erschwerend kamen Schäden durch das Jahrhunderthochwasser hinzu, welche durch die freundliche Unterstützung der RVE Schienenfahrzeugwerkstatt Marienberg behoben werden konnten. Zukünftig soll der Wagen als Ausstellungsort für historische Fotografien dienen.

Ein ganz besonderes Schmuckstück ist darüber hinaus die originalgetreu hergerichtete Agentur, welche den baulichen Zustand ab den 1930er Jahren bis zur Einstellung des Verkehrs repräsentiert. Beim Betreten des kleinen heimeligen Raums mit all seinen Dienstutensilien fühlte man sich unwillkürlich in diese Zeit zurückversetzt. Auch hierzu konnte zu jedem Detail Herr Udo Jankowski fundiert Rede und Antwort stehen.

An dieser Stelle sei dem interessierten Leser auf die Jubiläumsveranstaltung 30 Jahre Köbschütztal am 25.08.2024 hingewiesen.

So gestärkt und ausgeruht, ging es auf die Heimfahrt. Mittlerweile brannte die Sonne doch recht heftig und so beeilten sich alle, zügig den versprochenen Kaffee und Kuchen zu erreichen. Bis auf einen kleinen technischen Defekt, der ein Weiterkommen aber nicht ernsthaft gefährdete, erreichten alle Radler gegen 15 Uhr wohlbehalten das Rittergut. Dort warteten im Schatten großer Buchen des Parks tatsächlich leckere Kuchen und Kaffee, beides waren also nicht nur „Versprecher“. Als besonderes Präsent und Erinnerungsstück erhielt jeder Teilnehmer zum Abschied eine handgefertigte Tonplakette und eine beschriftete Tragetasche. Nach Erstellen einer Form wurden die Plaketten in mühevoller Handarbeit von Bernd Monden hergestellt und im Ziegelwerk Klaus Huber GmbH & Co. KG gebrannt. Dem Organisator der Rundfahrt, dem Verein „Zum Rittergut“ Staucha e.V. sowie allen engagierten Helfern sei an dieser Stelle herzlich für die sehr gelungene Veranstaltung gedankt.

Stefan K.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert